Montag, 19. Dezember 2016

Jane Gardam: Eine treue Frau

"Du darfst mich nicht verlassen."

Hörbuch
gelesen von Eva Mattes
7 Std. 1 Min.



Der zweite Teil der Edward Feathers Reihe, nach "Ein untadeliger Mann", den man nicht zwingend vorher gehört bzw. gelesen haben muss.

Inhalt
Stehen im ersten Teil vor allem Edward Feathers, genannt Old Filth, und die schrittweise Annäherung an seine Kindheit und das schreckliche Geheimnis in Wales im Mittelpunkt, ist es dieses Mal seine Frau Elisabeth (Betty).

Ausführlich wird geschildert, wie Edward die unkonventionelle Betty, die selbst in Fernost aufgewachsen ist und in einem Lager der Japaner war, in dem ihre Eltern gestorben sind, bittet, seine Frau zu werden. Zunächst schreibt er ihr, da ist er auf dem Weg von England nach Hong Kong, wo sie sich gemeinsam mit Isabelle Ingoldby, einer Schulfreundin, aufhält. Isabelle erzählt Betty von dem amourösen Abenteuer mit Edward, der erst nach Bettys Tod erfahren wird, dass sich die beiden kannten.
Als die beiden zusammentreffen, besteht Betty darauf, dass er ihr auch mündlich einen Heiratsantrag macht. Edward tut dies in seiner untadeligen Art auf einer Yacht (ein Empfang, auf dem er eingeladen ist) - ohne Leidenschaft und mit der ihm eigenen Sachlichkeit. Verknüpft an seine Frage ist das Versprechen, ihn niemals zu verlassen. Sein ganzes Leben sei bisher von Verlusten geprägt und er könne es nicht ertragen, noch einmal verlassen zu werden.
Betty willigt ein, seine Frau zu werden und lernt unmittelbar darauf Edwards beruflichen Rivalen Terry Veneering kennen. Eine Stunde zu spät, wie sie lakonisch feststellt.
Veneering ist mit einer Chinesin verheiratet und hat einen kleinen Sohn, Harry, mit dem sich Betty anfreundet. Als sie am nächsten Morgen erfährt, dass Harrys Flugzeug, das ihn nach England ins Internat zurückbringen sollte, abgestürzt ist, eilt sie panisch, fast schon hysterisch zu Veneerings Hotel, wo sie glücklicherweise erfährt, dass Harry das Flugzeug verpasst hat.
Da Edward sich  nicht meldet, nimmt sie Veneerings Einladung an und verbringt mit ihm eine unvergessliche Nacht. Erst ganz am Ende erfährt man, wo Feathers in dieser Zeit gesteckt hat.
Lange überlegt sie, ob sie Edwards Heiratsantrag nicht doch noch ablehnen soll, vor allem nachdem Albert Ross, Edwards bester Freund, ihr eröffnet, dass er von ihrem Abenteuer weiß.
Sie verbringt einige Zeit bei ihrer Schulfreundin Amy, die Missionarin geworden ist, und entschließt sich letztlich doch, Edward zu ehelichen.
Sie unternehmen eine lange Hochzeitsreise - quer durch Asien bis nach Europa und Betty ist sich sicher, dass es die richtige Entscheidung gewesen ist. Erzählt wird ihre ersten Zeit in London, in einer winzigen Wohnung und wie Betty allmählich das Zepter der Familie in die Hand nimmt.
Nach einer Fehlgeburt stellt sich heraus, dass sie Krebs hat und in London die Gebärmutter entfernt bekommen muss. Gleichzeitig wird auch Harry dort operiert, er hat ein Tumor ein Bein. Betty kümmert sich um ihn und trifft erneut mit Veneering zusammen, der ihr jene Perlen daraufhin schenkt, die sie im ersten Teil schon ihre Schandperlen nennt und die im Tulpenbeet vergraben werden. Es klärt sich in diesem 2.Teil auf, ob Edward jemals den Unterschied der beiden Perlenketten bemerkt hat.
Die Zeit nach der Operation verbringt Betty lange allein in jenem Haus in Dorset, das sie später mit Edward kaufen wird. Ein Wendepunkt in ihrem Leben. Dort findet er sie und dieses Ereignis ist es auch, auf das er ganz am Ende des Romans wieder zurückblickt.
Die Zeit in Hong Kong wird in wenigen Episoden erzählt, statt dessen werden die Ereignisse in Dorset, wie sie auch im ersten Teil geschildert werden, nun aus Bettys Sicht erzählt. Der Anruf Veneerings, dass Harry gestorben ist, die gemeinsame Fahrt nach London mit Edward...
Das wirft auf einige Ereignisse ein neues Licht. Sehr bewegend ist ihre Todesszene.

Das witzige Zusammentreffen zwischen Feathers und Veneering wird dieses Mal aus der Sicht Terrys erzählt, was es nicht weniger komisch macht und den untadeligen Mann in einem etwas anderen Licht erscheinen lässt.

Bewertung
Der Roman ist ebenso überzeugend wie der erste. Besonders interessant ist, dass einige Ereignisse noch einmal erzählt werden, allerdings aus einer anderen Perspektive. Dadurch erhalten sie eine neue Bedeutung und als Hörer/in erschließt sich manches aus dem ersten Teil, was offen geblieben ist. Standen im ersten Roman eher die Traumatisierung der Raj-Waisen und Feathers Kindheit im Mittelpunkt, so sind es jetzt die zwischenmenschlichen Beziehungen in einer Ehe und das Dreieck: Edward, Betty und Terry.
Die Entscheidung für Edward und immer wieder die Frage, ob sie ihn nicht doch verlassen soll, bestimmt Bettys Leben. Hat sie das Leben geführt, das sie wollte? War sie am Ende nicht nur ein Kopie einer Oberschicht-Lady? So wie sie an ihrer Hochzeit ihre Mutter kopiert hat? Hat sie ihren Traum gelebt?
Vielleicht liefert der letzte Roman weitere Antworten. Dass die vorsichtige Annäherung und Aussprache zwischen den beiden alten Rivalen am Ende steht, verweist wahrscheinlich schon auf den nächsten Band, "Letzte Freunde".
Definitiv mein nächstes Hörbuch!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen