Mittwoch, 22. Juni 2016

Jojo Moyes: Nachts an der Seine

- eine unterhaltsame, kurze Liebesgeschichte.


Hörbuch
gesprochen von: Luise Helm
Spieldauer: 2 Stunden
ungekürztes Hörbuch



Vorne weg
Ich muss zugeben, dass ich inzwischen ein Faible für Jojo Moyes habe -auch wenn sie "nur" Unterhaltungsliteratur schreibt. Wobei man ihr damit eigentlich nicht gerecht wird, denn sie wagt sich durchaus an schwierige Themen heran, wie Ein ganzes halbes Jahr zeigt. Ich mag ihre Art zu erzählen, auch wenn die ein oder andere Geschichte vorhersehbar ist. Inzwischen kaufe ich bewusst die Hörbücher, da mir die Stimme von Luise Helm so gut gefällt. Wer also Lust auf eine schöne Erzählung hat und sich entspannen will, für den ist diese kurze Geschichte genau richtig:

Inhalt
Nell führt Listen, die das Für und Wider einer Entscheidung abwägen. Um auch einmal etwas Außergewöhnliches zu tun, bucht sie für sich und ihren Freund Pete ein Wochenende nach Paris. Als sie in London auf dem Bahnsteig steht, erscheint er jedoch nicht - aufgehalten während der Arbeit. Er schlägt ihr vor, ohne ihn loszufahren. In Paris angekommen ist auch noch das Hotelzimmer doppelt belegt und dann erfährt sie per SMS, dass Pete gar nicht mehr kommen möchte. Am liebsten würde sie sofort nach Hause zurück, doch sie entschließt sich zu bleiben und lernt am nächsten Morgen in einem Museum Fabienne kennen, dessen Romanentwurf ein Tag zuvor buchstäblich vom Dach gesegelt ist. Werden die beiden zueinander finden... ;)

Bewertung
Nach der Inhaltsangabe ist eigentlich offensichtlich, dass hier eine junge Frau und auch ein junger Mann an einer Wegkreuzung ihres Lebens stehen und die Chance haben, diesem eine neuen Richtung zu geben. Und das auch noch in der Stadt der Liebe, die Jojo Moyes gerne als Schauplatz ihre Geschichten nutzt, wie auch ihre Erzählung Die Tage in Paris zeigt.
Das Hörbuch bietet gute Unterhaltung, die mir die letzten Regentage versüßt hat. Eine Geschichte, bei der der Kopf entspannt und die Seele baumelt - nicht mehr, aber auch nicht weniger.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen