Montag, 10. August 2015

Jojo Moyes: Die Tage in Paris




Inhalt
Die kurze Erzählung liefert die Vorgeschichte zum Roman "Ein Bild von dir" und schildert abwechselnd die Hochzeitreise von Liv und David Halston nach Paris im Jahre 1998 und die ersten Tage nach der Heirat von Sophie und Éduoard Lefèvre, einem Maler, 1912.
Während Livs Geschichte in der personale Perspektive und im Präsens erzählt wird, ist Sophies Geschichte aus der Ich-Perspektive und im Präteritum verfasst, es wird also jeweils die Perspektive der Frauen eingenommen.
Liv fühlt sich von ihrem frisch gebackenen Ehemann vernachlässigt, da er sich mit Geschäftspartnern - er ist Architekt - trifft, statt sich mit ihr Paris anzusehen. In Musée d´Orsay betrachtet sie ein Gemälde, das Éduoard von Sophie gemalt hat: Gattin, verstimmt.

In dem Bild glaubt sie sich selbst zu erkennen und das, was aus ihr werden wird:
"Oh Gott. Das bin ich." (S.52)

Gleichzeitig wird erzählt, wie das Bild entstanden ist. Sophie wird von einem ehemaligen Modell ihres Mannes eifersüchtig gemacht und glaubt, er werde sie in Zukunft betrügen. Daraufhin verlässt sie nach einem Streit aufgebracht die gemeinsame Wohnung und trifft auf eine Prostituierte, die ebenfalls Éduoard Modell gestanden hat und die ihr verdeutlicht, wie sehr ihr Mann sie liebe.

Während das Gemälde Liv und David wieder im Paris von 1998 vereint, führt es auch Sophie und Éduoard zusammen, während es entsteht.

Bewertung
Eine schöne, romantische, kleine Erzähung, die neugierig auf den Roman macht.

Buchdaten
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: rororo
Erschienen am: 23. Januar 2015
ISBN: 978-3499267901
Originaltitel: Honeymoon in Paris


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen